Umbau und Modernisierung von Industrieanlagen

EnergieLink ist Ihr Dienstleister, wenn es darum geht, Umbauten an Industrieanlagen so vorzunehmen, dass der laufende Betrieb so wenig wie möglich beeinträchtigt wird. Auch die Modernisierung von Industrieanlagen ist unser Metier. Als unabhängiges Unternehmen sind wir dabei an keine fixe Produktepalette oder Systeme gebunden und können so Lösungen bieten, die technisch wie wirtschaftlich am meisten Sinn machen und in puncto Energieeffizienz beste Resultate ausweisen.

Egal, ob es sich um den Umbau ganzer Anlagenbereiche oder den Austausch einzelner Baugruppen oder Bauteile zum Zweck einer Modernisierung handelt. In enger Absprache mit Ihnen planen und erarbeiten wir das Engineering für jede einzelne Massnahme punktgenau. Wir koordinieren die dazu notwendigen Lieferanten, erstellen Terminpläne und überwachen den Fortschritt bis hin zur Demontage und Montage inklusive der Inbetriebnahme nach dem erfolgreichen Umbau.

Ausgeklügelt: Ersatz Einfülltrichter

Aufgabenstellung

Bei der Verwendung von wassergekühlten Einfülltrichtern soll im Allgemeinen die Wärme über die wassergekühlten Aussenwände abgeführt werden. Die Erfahrung zeigt, dass solche Systeme nur bedingt den Anforderungen gewachsen sind. Bei Rückbränden bilden sich Dampfblasen, deren Druck zu Verformungen an den Innen- und Aussenwänden führt.

Lösungsansatz

Bei EnergieLink haben wir das Know-how aus Wasserdampfsystemen mit spezifischen materialtechnologischen Aspekten verknüpft. Zusammen mit einer zuverlässigen Systemüberwachung und der Servicefreundlichkeit entsteht daraus ein System, das allen Anforderungen gerecht wird.

Umsetzung

In die Entwicklung eines solchen Systems haben wir viel Erfahrung und Ressourcen investiert. Ein Zwangsumlauf des Kühlwassers, ein ausgeklügeltes Überwachungssystem sowie ein Verschleissschutz bilden die Basis dieses Einfülltrichters. Optional lässt sich der Trichter mit einer Rückbrandlöschung ausrüsten. Sprechen Sie mit uns, wir zeigen Ihnen die vielen Vorteile unseres Systems.

Perfekt entsorgt: Entschlackungssysteme

Aufgabenstellung

Die Varianten von Entschlackungssystemen in Müllheizkraftwerken sind vielfältig. Die Verfahren, mit denen die verbrannten Stoffe des Haushaltsmülls nach der Verbrennung aus dem System transportiert werden, gibt es in den Varianten nass, quasitrocken oder trocken. Die Wahl des idealen Entschlackers ist für die Effizienz jeder Anlage entscheidend.

Lösungsansatz

Unsere Spezialisten verfügen sowohl über ein detailliertes Wissen zu den einzelnen Entschlackern wie auch über eine komplette Übersicht über alle Entschlackungssysteme. Folglich sind deren Einkauf, Installation, deren Erweiterungen und Optimierungen unsere Kernkompetenz.

Umsetzung

Der Wahl des optimalen Entschlackungssystems gehen punktgenaue Machbarkeitsstudien mit Kostenaufstellung voran, anhand derer wir Ihnen die besten Lösungen aufzeigen und einen verlässlichen Projektplan ausarbeiten. Ganz nach Bedarf erhalten Sie von uns Engineering, Konstruktion, Projektleitung, Demontage und Montage sowie die komplette Inbetriebnahme samt Gewährleistung.

Fragen Sie uns gerne an.

Gekonnt: Ersatz von Wärmetauschern

Aufgabenstellung

In MVAs sind unterschiedliche Wärmetauscher eingebaut. Wenn ein solcher Wärmetauscher seine Standzeit erreicht hat, bietet sich die Gelegenheit für eine Optimierung.

Lösungsansatz

Wärmetauscher sollen nicht nur energetisch, sondern auch konstruktiv so optimiert werden, dass sie gleichermassen unterhaltsarm wie unterhaltsfreundlich sind. Dabei spielt unter anderem eine gute Zugänglichkeit zu den einzelnen Registern eine wichtige Rolle.

Umsetzung

Wir von EnergieLink haben schon viel Erfahrung im Umbau von Wärmetauschern gesammelt. Speziell bei LUVOs kennen wir die wichtigen konstruktiven und montagetechnischen Kriterien. Dieses Know-how ist ausschlaggebend für einen erfolgreichen Umbau. Fragen Sie uns, wir beraten Sie gerne!

Kreativ: Turbinen-Bypass

Aufgabenstellung

Aufgrund stetiger Leistungssteigerung der Feuerung verfügt das MHKW über zusätzlichen Dampf, der sich verkaufen lässt. Dabei muss sichergestellt sein, dass dieser Dampf dem Kunden zuverlässig und konstant geliefert werden kann.

Lösungsansatz

Unsere Spezialisten bei EnergieLink haben eine kreative Lösung erarbeitet: Eine mit Speisewasser betriebene Reduzierstation wandelt den Dampf von 40bar/400°C auf 17bar/230°C um. Zu einem späteren Zeitpunkt wird eine Turbine diese Aufgabe übernehmen. Die Reduzierstation wird zum Turbinen-Bypass, der bei einem Ausfall der Turbine die Dampflieferung an den Abnehmer sicherstellt.

Umsetzung

Zur Gewährleistung von Dampflieferungen haben wir einen Turbinen-Bypass mit der notwendigen EMSR im Bestand geplant und konstruiert. Somit kann man sicherstellen, dass der Endabnehmer einen konstanten Dampfstrom in den vorgegebenen Parametern geliefert bekommt. Alle notwendigen Schnittstellen für die Turbine, die zu einem späteren Zeitpunkt installiert werden, wurden bereits berücksichtigt. Fragen Sie uns, wenn Sie mehr über unsere Lösung erfahren möchten.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Interneterlebnis zu optimieren. Weitere Hinweise finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.